Aktienprognose

VW Aktie Prognose

Unser Analyseergebnis:
unattraktiv Gesamtbewertung

Wir stufen die VW Aktie momentan als unattraktiv ein. Der Autobauer aus Deutschland kann insbesondere hinsichtlich Rentabilität und Profitabilität nicht überzeugen. Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass das Markenimage durch den Abgasskandal nachhaltig gelitten hat und das Unternehmen damit an Wettbewerbsstärke und Kundenvertrauen verloren hat. Die Marke ist also definitiv nicht mehr so stark wie früher. Obwohl das Unternehmen im wachsenden Markt der Elektromobilität mitmischt und durchwegs auch Chancen hat, sehen wir im aktuellen Umfeld wesentlich spannendere Aktieninvestments.

Volkswagen
ISIN: DE0007664039
WKN: 766403
Verkauf Die Empfehlung ist das Ergebnis unserer Berechnung und stellt keine Anlageberatung dar. Alle Details in der Analyse.
EUR 136,25 Kurs aktuell zum Zeitpunkt 21.02.2024
MOAT: Schwach
Style: Value
Gründung: 1937
Mittwoch, 21.02.2024
 
 
21.02.2023 04.04.2023 22.05.2023 06.07.2023 18.08.2023 29.09.2023 10.11.2023 22.12.2023 08.02.2024 EUR 196.70 EUR 181.65 EUR 166.60 EUR 151.55 EUR 136.50 EUR 121.45 EUR 106.40 EUR 91.35
INVESTNOW Einschätzung am 21.02.2024
Verkauf Die Empfehlung ist das Ergebnis unserer Berechnung und stellt keine Anlageberatung dar. Alle Details in der Analyse.
INVESTNOW Performance-Tracker
Keine Berechnung -26.08 % (312 Tage)
Verkauf 11.71 % (54 Tage)
Historische Performance der letzten 5 Jahre
Performance
2024laufend 15,03 %
2023 -14,98 %
2022 -33,11 %
2021 54,56 %
2020 1,45 %
2019 28,65 %
Gesamt -10,83 %
Durchschnitt pro Jahr 8,60 %
Bestes Jahr 54,56 %
Schlechtests Jahr -33,11 %

Volkswagen kann bei Rentabilität und Profitabilität nicht überzeugen

Kennzahlen deuten auf schwieriges Umfeld für VW hin
Kennzahl Wert
Gewinnwachstumsprognose 6.10%
Profit-Marge 4.66%
Payout-Ratio 31.31%
Kapitalrendite 2.45%

Die Analyse der folgenden Kennzahlen für die Volkswagen Aktie ergibt eine unattraktive Gesamtprognose:

  • Gewinnwachstumsprognose: Dieser Wert ist neutral. Ein moderates Gewinnwachstum kann auf eine stabile, aber nicht besonders dynamische Geschäftsentwicklung hinweisen. Gerade in dieser dynamischen Zeit favorisieren wir Automobilfirmen mit besseren Gewinnaussichten.
  • Profit-Marge: Dieser Wert wird als sehr unattraktiv eingestuft. Eine geringe Profit-Marge deutet darauf hin, dass das Unternehmen im Verhältnis zu seinen Einnahmen nur einen geringen Gewinn erzielt. Dies könnte auf hohe Kosten, Preiskämpfe im Markt oder ineffiziente Operationen hinweisen. Für uns erneut ein Zeichen für ein schwieriges Umfeld für VW.
  • Payout-Ratio: Volkswagen ist bekannt als attraktiver Dividendenlieferant. Dennoch ist die Payout-Ratio nicht exorbitant hoch, wodurch der deutsche Autobauer auch Mittel für das künftige Wachstum und künftige Innovationen zur Verfügung hat. Insgesamt ist dies für uns attraktiv.
  • Kapitalrendite: Diese ist unserer Meinung nach sehr unattraktiv. Eine niedrige Kapitalrendite bedeutet, dass das eingesetzte Kapital des Unternehmens nur geringe Renditen erzielt, was auf ineffiziente Kapitalnutzung oder schwache Marktbedingungen hinweisen könnte. Ob das angekündigte milliardenschwere Sparprogramm helfen wird bleibt unklar.
Schwache Profitabilität und Rentabilität signalisieren schwierige Zeiten für Volkswagen. Milliardenschweres Sparprogramm steht an.

Insgesamt deutet diese Analyse darauf hin, dass Volkswagen zwar stabil sein könnte und in Zukunft vielleicht auch attraktive Dividenden bietet, aber in Bezug auf Wachstum und Effizienz Herausforderungen sieht. Wir bevorzugen Unternehmen mit besserer Profitabilität und Rentabilität und sind daher aus aktueller Sicht skeptisch hinsichtlich einer positiven Kursentwicklung für 2024 und darüber hinaus.

Gesamtbewertung unattraktiv
Gewinnwachstumsprognose neutral
Profit-Marge sehr unattraktiv
Payout-Ratio attraktiv
Kapitalrendite sehr unattraktiv

Branchenanalyse und Marktumfeld von Volkswagen

Markt für Elektrofahrzeuge wird rasant wachsen - VW mischt mit

Die Automobilbranche steht seit einigen Jahren im Wandel. Die nachfolgende Analyse bietet einen Überblick über die aktuelle Situation und die zukünftigen Aussichten der dynamischen Automobilbranche, wobei sowohl Herausforderungen als auch Chancen berücksichtigt werden:

  • Elektrofahrzeuge (EVs): Der Trend zu EVs wird durch Umweltschutzbestrebungen und Regierungsinitiativen wie Steuererleichterungen und Subventionen getrieben. Es gibt eine zunehmende Akzeptanz bei den Verbrauchern, aber Herausforderungen wie Ladeinfrastruktur und Batterielebensdauer bleiben bestehen.
  • Autonomes Fahren: Entwicklungen im Bereich des autonomen Fahrens könnten die Notwendigkeit des Besitzes eines eigenen Fahrzeugs verringern und zu neuen Mobilitätsdiensten führen. Fragen der Sicherheit, der Gesetzgebung und der öffentlichen Akzeptanz sind jedoch noch zu klären.
  • Digitalisierung und Konnektivität: Fahrzeuge werden zunehmend zu vernetzten Geräten. Dies bietet Möglichkeiten für neue Dienste und Geschäftsmodelle, birgt aber auch Herausforderungen in Bezug auf Datenschutz und Cybersicherheit.
  • Nachhaltige Fertigung: Es gibt einen Trend zur nachhaltigeren Fahrzeugproduktion, einschließlich der Verwendung von recycelten Materialien und der Reduzierung des Energieverbrauchs in der Produktion.
  • Neue Marktteilnehmer: Unternehmen wie Tesla haben den Markt durch innovative Ansätze und Fokus auf Elektromobilität und Software gestört. Diese Dynamik zwingt traditionelle Hersteller zur Anpassung.
  • Fahrassistenzsysteme: Systeme wie automatisierte Brems- und Spurhalteassistenten verbessern die Sicherheit. Die Herausforderung besteht darin, diese Technologien weiterzuentwickeln, um vollständig autonomes Fahren zu ermöglichen.
  • Emissionsstandards: Die Verschärfung der Emissionsstandards weltweit zwingt Automobilhersteller, sauberere und effizientere Fahrzeuge zu entwickeln.
  • Mobilität als Dienstleistung: Mit dem Aufkommen von Ride-Sharing und Car-Sharing verändern sich die Mobilitätsbedürfnisse. Dies könnte langfristig zu einer geringeren Nachfrage nach privaten Fahrzeugen führen.
Der Anteil an Elektroautos von VW bezogen auf die Gesamtauslieferungen steigt an und liegt aktuell bei 7,9%. Innerhalb Deutschlands hat VW einen Marktanteil von E-Autos von über 15%.

Der globale Markt für Elektrofahrzeuge wurde 2022 auf 205,58 Milliarden USD geschätzt. Diese Zahl unterstreicht das bereits erhebliche Interesse und die Investitionen in die Elektrofahrzeugbranche. Es wird erwartet, dass der Markt bis 2032 auf beeindruckende 1.716,83 Milliarden USD anwächst. Dies deutet auf ein enormes Wachstumspotenzial von durchschnittlich 23,1% in den nächsten zehn Jahren hin. Obwohl die Konkurrenz in dieser Branche groß ist, besitzt VW in Deutschland aktuell einen geschätzten Marktanteil von über 15%.

Ungünstige Wettbewerbsposition von VW

MOAT erscheint uns nicht gerechtfertigt

Die Automobilbranche ist extrem wettbewerbsintensiv und sehr dynamisch. Es gibt bestimmte Gründe, die darauf hindeuten, dass Volkswagen möglicherweise keinen ausgeprägten Moat hat:

  • Intensiver Wettbewerb: Die Automobilindustrie ist bekannt für ihren intensiven Wettbewerb. Viele Hersteller bieten ähnliche Produkte und Technologien an, was es schwierig macht, sich deutlich von Konkurrenten abzuheben.
  • Standardisierung der Technologie: Mit der zunehmenden Standardisierung von Technologien, insbesondere bei Elektrofahrzeugen und autonomem Fahren, könnte es für VW schwieriger werden, einzigartige Angebote zu schaffen, die von Wettbewerbern nicht leicht kopiert werden können.
  • Abhängigkeit von traditionellen Verbrennungsmotoren: VW hat einen erheblichen Teil seines Geschäfts auf traditionellen Verbrennungsmotoren aufgebaut. Die Verschiebung hin zu Elektrofahrzeugen erfordert bedeutende Investitionen und Umstrukturierungen, was kurzfristig zu einer Schwächung der Wettbewerbsposition führen könnte.
  • Regulatorische Herausforderungen: Die Automobilbranche steht vor zahlreichen regulatorischen Herausforderungen, einschließlich strengerer Emissionsvorschriften. VW hat in der Vergangenheit mit regulatorischen Problemen zu kämpfen gehabt, insbesondere im Zuge des Dieselgate-Skandals (Abgasskandal).
  • Innovationsgeschwindigkeit: In einer Branche, die sich schnell entwickelt, könnte die Fähigkeit von VW, mit der Geschwindigkeit der Innovationen Schritt zu halten, eine Herausforderung darstellen. Insbesondere angesichts neuer Akteure wie Tesla, die sich durch hohe Innovationsgeschwindigkeit auszeichnen.
VW No-Moat
Unserer Meinung nach hat der Abgasskandal die Marke VW nachhaltig geschädigt. Die Marke ist nicht mehr so stark wie früher und verliert an Farbe.

Volkswagen bekommt von uns keinen Moat, da der Automobilmarkt stark wettbewerbsintensiv ist und ständig durch neue Technologien und Akteure disruptiert wird. Die Herausforderungen und der Imageverlust durch den Abgasskandal haben ebenfalls dazu beigetragen, VWs einstige Marktdominanz zu schwächen.

Volkswagen - eine Achterbahnfahrt

Kurzbeschreibung des Unternehmens Volkswagen

Volkswagen, ein prägendes Unternehmen in der Automobilbranche, hat seinen Ursprung in Deutschland und ist bekannt für seine breite Palette von Fahrzeugen, die von klassischen Modellen wie dem Beetle und Golf bis hin zu modernen SUVs und Elektrofahrzeugen reichen. Gegründet in den 1930er Jahren, hat sich VW zu einem globalen Spieler mit einer signifikanten Präsenz in verschiedenen Märkten rund um den Globus entwickelt.

Die Marke steht für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation, insbesondere in Bezug auf die Entwicklung von Verbrennungsmotoren und, zunehmend, Elektrofahrzeugen. Volkswagen ist auch aktiv in der Forschung und Entwicklung neuer Technologien, wie autonomes Fahren und nachhaltige Mobilitätslösungen, was das Unternehmen zu einem Schlüsselakteur in der Zukunft der Automobilindustrie macht.

Ein kritischer Wendepunkt in der Geschichte von Volkswagen war der Abgasskandal, der 2015 bekannt wurde. Dieser Skandal, oft als "Dieselgate" bezeichnet, entstand, als aufgedeckt wurde, dass VW bei zahlreichen Dieselfahrzeugen Software einsetzte, die die Emissionsdaten manipulierte. Dies führte zu weltweiten Rechtsstreitigkeiten, erheblichen finanziellen Strafen und einem erheblichen Imageverlust für das Unternehmen. Der Skandal zog weitreichende Konsequenzen nach sich, sowohl für Volkswagen als auch für die gesamte Automobilindustrie, und führte zu einer verstärkten Fokussierung auf Umweltstandards und Transparenz.

Trotz dieser Herausforderung bleibt Volkswagen ein einflussreicher Akteur in der Automobilindustrie, der sich weiterhin an die Spitze der technologischen Entwicklung setzt und sich bemüht, sein Image durch verstärktes Engagement in nachhaltigen und verantwortungsvollen Geschäftspraktiken zu verbessern.

Unsere Empfehlungen

Weitere Top-Aktien

# Unternehmen (Aktie) ISIN Aktueller Kurs Unsere Einschätzung
1 NOVO NORDISK (NOVO-B) DK0060534915 DKK 828,80 sehr attraktiv Zur Analyse
2 NVIDIA (NVDA) US67066G1040 USD 694,52 sehr attraktiv Zur Analyse
3 MASTERCARD (MA) US57636Q1040 USD 451,75 sehr attraktiv Zur Analyse
4 Intuitive Surgical US46120E6023 USD 377,64 sehr attraktiv Zur Analyse
5 Apple (AAPL) US0378331005 USD 181,56 sehr attraktiv Zur Analyse
6 Alphabet Inc (GOOGL) US02079K3059 USD 141,12 sehr attraktiv Zur Analyse
7 Visa (V) US92826C8394 USD 275,15 sehr attraktiv Zur Analyse
8 Microsoft (MSFT) US5949181045 USD 402,79 sehr attraktiv Zur Analyse
9 Meta Platforms (Meta) US30303M1027 USD 471,75 sehr attraktiv Zur Analyse
10 Zoetis US98978V1035 USD 186,55 sehr attraktiv Zur Analyse
11 ASML Holding NV NL0010273215 USD 909,57 sehr attraktiv Zur Analyse